Fast 700.000 Besucher in den Bädern

Erfreuliche Besucherbilanz in den Oberhausener Schwimmbädern.
Die Oberhausener Gebäudemanagement GmbH, als Eigentümer der städtischen Badebetriebe, kann eine positive Besucherbilanz für das Jahr 2016 verbuchen.
Die Besucherzahlen für alle drei Bäderbetriebe in Oberhausen stiegen von 683.017 Badegästen im Jahr 2015, auf 691.064 Gäste im Jahr 2016.
Das bedeutet eine Gesamtsteigerung von 1,17 Prozent. Wobei das Hallenbad Oberhausen eine Steigerung von 2,5 Prozent, das Hallenbad Sterkrade allerdings einen Rückgang der Besucherzahlen um 5,2 Prozent verbuchten.

Die Besucherzahlen des AQUAparks an der Marina stiegen um 2,9 Prozent von 395.620 in 2015 auf 407.264 in 2016.
Die Anzahl der sogenannten „freien Besucher“, das sind insbesondere Oberhausener Schulklassen und Schwimmvereine und Kinder unter sechs Jahren, waren im vergangenen Jahr leicht rückläufig. Von insgesamt 254.720 „freien Besuchern“ im Jahr 2015 wurde eine Abnahme auf 247.737 Besucher im Folgejahr verzeichnet. Das entspricht einem Rückgang von 2,4 Prozent.

In der Gesamtbetrachtung der Umsatzerlöse für die drei Bäder AQUApark, Hallenbad Oberhausen und Hallenbad Sterkrade konnte ein Zuwachs von 2.762.864 Euro in 2015 auf 3.001.898 Euro in 2016 erzielt werden. Das entspricht einer Umsatzerlössteigerung von 8,65 Prozent bzw. einer Mehreinnahme von 239.034 Euro.
Aufgrund der Tarifanpassungen der Eintrittspreise im AQUApark sowie der Mehreinnahmen durch Kurse, Veranstaltungen und Gastronomie, konnten allein dort die Erlöse um 9,29 Prozent bzw. um 223.453 Euro gesteigert werden.