Unkontrolliertes Füttern und falsches Futter schadet den Tieren

Tiergehege ergreift Konsequenzen

Das Tiergehege im Kaisergarten erfreut sich großer Beliebtheit und verzeichnet seit Jahren steigende Besucherzahlen. In diesem Zusammenhang steigt auch das Risiko, dass Tiere überfüttert werden und anschließend leiden müssen.

Deshalb hat sich die OGM als Betreiberin des Geheges entschieden, jetzt zum Schutz der Tiere Maßnahmen zu ergreifen. Schilder an den Eingängen des Tiergeheges weisen darauf hin, dass das Füttern der Tiere mit mitgebrachtem Futter verboten ist. „Die Tiere vertragen kein Obst und Gemüse“, erklärt die Leiter des Geheges Frau Dr. Anette Perrey. Die Tiere versorgen sich am liebsten selbst mit Gras und Heu und erhalten zusätzlich ausgewogenes Wildfutter. Eine artgerechte Ernährung ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Verhalten der Tiere wichtig“, erklärt Perrey. Die Einführung der Maßnahme ist zum Schutz der Tiere zwingend notwendig. Die Überfütterung verursacht bei den Tieren regelmäßig Koliken und Qualen. In jedem Jahr verlieren wir Tiere aufgrund von unkontrolliertem Füttern und nicht eigehaltenen Fütterungsregeln. Dieser Tod ist fast immer qualvoll.„Viele Besucher denken, dass sie mit Äpfeln, Möhren oder mitgebrachten Eicheln und Kastanien den Tieren etwas Gutes tun.“ Aber mitgebrachte Äpfel und anderes Obst enthalten zu viel Zucker und Säure.

Die Besucher des Tiergeheges werden gebeten, sich an die neue Fütterungsregeln zu halten, damit auch künftig kräftige und gesunde Tiere im Gehege bestaunt werden können. Die Mitarbeiter des Tiergeheges werden verstärkt darauf achten, dass die neue Regelung eingehalten wird.

Besonders für die Kinder hat das Füttern der Tiere eine besondere Bedeutung, weil es einen besonderen Kontakt zwischen Tier und Mensch darstellt. Kinder bekommen über das Füttern bereits früh einen positiven Zugang zu Tieren. Sie lernen das Tier als liebenswert und schützenswert kennen und werden so auch später eine aufmerksame Haltung zum Wohlergehen von Tieren erhalten.

Aber nicht jedes Tier verträgt jedes Futter! Deshalb bitten wir dringend, nur das bei uns käuflich zu erwerbende Tierfutter zu verfüttern und unsere Fütterungshinweise unbedingt zu beachten.