Regionalforstamt Ruhrgebiet verlängert Waldsperrung

Das Regionalforstamt Ruhrgebiet verlängert
die Waldsperrung in Oberhausen

Das Regionalforstamt Ruhrgebiet hat die bereits ausgesprochenen und bis zum 18. Februar 2018 befristeten Betretungsverbote für die Oberhausener Wälder um eine weitere Woche bis zum 25. Februar 2018 verlängert.

Die erheblichen Gefahren für Leib und Leben der Menschen in Folge des Sturmereignisses „Friederike“ bestehen laut Regionalforstamt weiterhin. Das Betreten aller Wälder im Gemeindegebiet Oberhausen zum Erholungszweck ist damit weiterhin untersagt. Wer gegen diese Verordnung verstößt, handelt ordnungswidrig.

Die Verlängerung ist zunächst um eine weitere Woche bis zum 25. Februar angesetzt. Die angedrohten und in einigen Gebieten bereits angewendeten Geldbußen bei Verstößen werden konsequent fortgesetzt.