Das warme Wetter macht durstig

OGM-Mitarbeiter Pierre Schmitz.

Nicht nur wir Menschen freuen uns bei den derzeitigen anhaltend warmen Temperaturen über Erfrischungen in Form von kühlen Getränken. Auch die Pflanzen und Bäume in unserer Stadt saugen dankbar jeden Tropfen Wasser auf, den sie bekommen können. Damit vor allem die jungen Bäume ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden, sind gleich mehrere Mitarbeiter der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH derzeit täglich damit beschäftigt, diese zu wässern.

Gut und gerne 30 000 Liter Wasser werden jeden Tag benötigt, um das Nötigste zu schaffen. „Wir versuchen zu retten, was zu retten ist“, sagt Wolfgang Fischer, Disponent der OGM am Zentralen Betriebshof in Buschhausen. So werden in erster Linie die jüngsten Bäume „nass gemacht“. Die etwa 120 in diesem Jahr gepflanzten plus die rund 100 aus dem vergangenen Jahr haben dabei höchste Priorität.

Aber auch die Sommerblumen an verschiedenen Standorten Oberhausens wie etwa dem Grillopark brauchen regelmäßig frisches Nass, um nicht einzugehen. Das gilt auch für den prachtvoll gestalteten Kreisverkehr zwischen Bero-Center und Stadtmitte an der Concordiastraße. „Der wird jeden zweiten Tag angefahren“, informiert OGM-Mitarbeiter Pierre Schmitz, der momentan täglich mindestens zwei volle Ladungen mit jeweils 6000 Litern Wasser vom Tankwagen der OGM an die Oberhausener Pflanzen verteilt.

Auch logistisch ist das eine Herausforderung. Wolfgang Fischer hat die Standorte der Jungbäume alle gespeichert und teilt die Mitarbeiter morgens für die entsprechenden Abschnitte. „So vier bis fünf Mitarbeiter sind derzeit mit Wasser beschäftigt“, erklärt der Disponent die Größenordnung, mit der das Wetter derzeit die OGM in Beschlag nimmt.

OGM-Mitarbeiter Pierre Schmitz beim Befüllen des Tanks.

„Gezapft“ werden kann übrigens an jedem Hydranten der Wasserwerke. „Der Druck ist jedoch sehr unterschiedlich und da viele Hydranten mitten auf der Straßenfahrbahn sind, befülle ich den Tank eigentlich lieber an bestimmten Stellen“, erklärt Pierre Schmitz. Schließlich soll nicht so viel Zeit mit dem Befüllen des Tanks drauf gehen, als vielmehr darauf, die Bäume zu versorgen. Unsereiner freut sich ja auch, wenn die Getränke im Biergarten nicht so lange auf sich warten lassen.

 

In diesem Zusammenhang noch eine Bitte an alle, die eine Baumscheibe vor der Türe oder in der Nähe haben. Wenn Sie Ihre Blumen oder Sträucher gegossen haben, schenken Sie doch auch dem Baum vor Ihrer Haustür eine Gießkanne mit Wasser. Damit tun Sie sich, der Umwelt und den Pflanzen einen großen Gefallen.