Übergabe der KTE Villa Kunterbunt

 

Übergabe der KTE Villa Kunterbunt

In Anwesenheit von Oberbürgermeister Daniel Schranz, Erzieherinnen und Erziehern sowie Kindern der Villa Kunterbunt, haben die OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt und Horst Kalthoff gestern den Neubau der Villa Kunterbunt II am John-Lennon-Platz offiziell an die Stadt Oberhausen übergeben.

Heute ist ein guter Tag für die Kinder der „Villa II“, eröffnet OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt, „denn, auf über 800 Quadratmetern zusätzlicher Nutzfläche, finden die Kinder der neun Gruppen der KTE Villa Kunterbunt jetzt viel Platz zum Spielen und Toben.“

Seit 2013 hat jedes Kind mit Vollendung des ersten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf eine Tagesbetreuung in einer Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kleinkinder ist daher in den vergangenen Jahren auch in Oberhausen stetig gestiegen.Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, gibt es in Oberhausen vier Neu- bzw. Ausbauprojekte von Kindertageseinrichtungen. Die im September 2017 begonnenen Rohbauarbeiten zur Erweiterung der KTE am John-Lennon-Platz unter Projektleitung der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH erfolgt um drei U3-Gruppen sowie einen Mehrzweckraum. Hierbei entstehen 60 Plätze, davon 17 für U-3-Kinder. Bisher wurden in der Villa Kunterbunt in sechs Gruppen 113 Kinder, davon 13 Kinder unter drei Jahren betreut.

Die Gesamtkosten der Maßnahme, inklusive der Baunebenkosten, lagen bei 2,2 Millionen Euro.

„In Oberhausen nehmen wir unsere Verantwortung für Familien mit Kindern sehr ernst, deshalb haben wir bereits in den letzten Jahren in neue Kindertageseinrichtungen investiert und weitere neue Einrichtungen werden folgen“, betonte Oberbürgermeister Daniel Schranz.
„Kinder sind unsere Zukunft, daher handelt es sich bei diesen Ausgaben um gute Investitionen für Oberhausen“, so der Oberbürgermeister abschließend.

„Der vom Architekten Dipl.-Ing. Josef Wagner aus Oberhausen geplante und von zahlreichen Firmen aus der Region umgesetzte Neubau wird mit dem Bestandsgebäude über zwei Verbindungsgänge verbunden“, erläutert OGM Geschäftsführer Horst Kalthoff die Besonderheiten des Anbaus.

„Dabei handelt es sich um ein eingeschossiges, nicht unterkellertes und freistehendes Flachdachgebäude mit einer genutzten Fläche von 860 Quadratmetern“, so Kalthoff abschließend.

Mit dem Erweiterungsbau für die Villa Kunterbunt wurde im September des vergangenen Jahres begonnen. Nach gut einjähriger Bauzeit wurde das Gebäude jetzt fertiggestellt und der Stadt Oberhausen übergeben. Die KTE „Villa II“ hat zum 1. Oktober 2018 den Betrieb aufgenommen. Die Arbeiten am Außengelände sollen möglichst noch im Herbst abgeschlossen sein.