OGM hebt Ausschreibung für den Umbau des AQUAparks auf

AQUAparkFür den Neubau des Kinderlands und der neuen Umkleide für das Schul- und Vereinsschwimmen, hatte die OGM GmbH im vergangenen Jahr Gesamtkosten in Höhe von 4,3 Millionen Euro veranschlagt.

Der Anbau mit den Umkleideräumen für das Schul- und Vereinsschwimmen wurde bereits fertiggestellt und im Mai 2016 in Betrieb genommen. Der Neubau der Umkleiden und die bisherigen Planungen für das neue Kinderland im AQUApark haben bisher 2,4 Millionen Euro gekostet.

Das nach Ausschreibung abgegebene Angebot für den Bau des Kinderlandes beläuft sich laut OGM auf 5,64 Millionen Euro.Aufgrund dieses enormen Kostenanstiegs hat OGM Geschäftsführung jetzt die Reißleine gezogen und die Ausschreibung aufgehoben.

„Eine Verdoppelung der Baukosten für das Kinderland im AQUApark ist aus meiner Sicht nicht vermittelbar, begründet OGM Geschäftsführers Hartmut Schmidt seine Entscheidung.

„Deshalb müssen Alternativen geprüft werden, mit denen sich der Aufsichtsrat der OGM dann in seiner Sitzung Ende September beschäftigen wird“, Schmidt weiter.

Mit dem für die Kostenberechnung zuständigen Architektur-Büro wird kurzfristig ein Termin vereinbart.

„Auch wenn sich mittlerweile die externen Architektur-Büros bei Kostenrechnungen für Baukosten Aufschläge von bis zu 30 Prozent vorbehalten, so ist die Abweichung bzw. im Fall des Kinderlandes sogar kalkulierte Verdoppelung der Kosten absolut inakzeptabel“, Schmidt abschließend.