Pressemitteilung – Beckenreinigung und Wartungsarbeiten im Hallenbad Sterkrade

Beckenreinigung und Wartungsarbeiten im Hallenbad Sterkrade

Die Beckenreinigung im Hallenbad Sterkrade, die normalerweise immer in den Sommerferien durchgeführt wird, wurde aufgrund der Corona-Pandemie vorgezogen.

In Absprache mit dem Krisenstab der Stadt Oberhausen hatte die OGM Oberhausen Gebäudemanagement GmbH am Samstag, 14.3.2020 den Betrieb der Oberhausener Bäder -Aquapark Oberhausen, Hallenbad Sterkrade, Hallenbad Oberhausen eingestellt.

„Die knapp dreiwöchige Schließung haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Beckenreinigung der Schwimm-, Lehrschwimm- und Eltern-Kind-Becken und auch kleineren Renovierungsarbeiten gut nutzen können“, erklärt Jutta Szczepek, Abteilungsleiterin der OGM GmbH und verantwortlich für die Oberhausener Schwimmbäder.„Neben der Reinigung stehen die turnusmäßigen Wartungsarbeiten im Bereich der Lüftung, der Wasseraufbereitung, der Rutsche sowie des Behindertenlifts auf dem Programm“, umreißt OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt den Umfang der Reinigungsarbeiten.
„Außerdem wird der Rutschenaufgang ausgebessert und frisch gestrichen, die Tauchstreifen im Edelstahlbecken werden erneuert und die Startblöcke mit neuen rutschfesten Platten versehen“, so Schmidt weiter.

Die Kosten der diesjährigen Reinigung liegen bei knapp 20.000 Euro. Dazu kommen noch die Wasserkosten für das abgelassene und neu aufgefüllte Wasser in den drei Becken. Für die insgesamt 941 Kubikmeter Ab- und Frischwasser entstehen Kosten in Höhe von 3.700 Euro.

„Auch wenn das Hallenbad Sterkrade wieder blitzeblank ist, ist es zurzeit noch unklar, wann es für den Badebetrieb wieder zu Verfügung steht, erklärt Schmidt abschließend, „denn die Entscheidung der Wiedereröffnung aller Bäder wird genauso mit dem Krisenstab abgestimmt, wie die Entscheidung, die Bäder zu schließen.

Reinigung in Schwimmbädern
Grundsätzlich führt die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH in jedem der Bäder einmal pro Jahr eine Beckenreinigung durch.

Dafür werden die Bäder für jeweils zehn Tage geschlossen. In dieser Zeit werden die Becken geleert, gereinigt und die notwendigen und vorgeschriebenen Wartungs- und Prüfarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit werden auch die angefallenen notwendigen Reparaturarbeiten an der Wasser- und Lüftungstechnik durchgeführt.

Nach dem Befüllen der Becken werden Wasserproben gezogen und erst nach Freigabe durch das Hygieneinstitut kann der Badebetrieb wieder aufgenommen werden.

Abgesehen von der jährlichen Beckenreinigung werden aufgrund der hohen hygienischen Anforderungen an ein Schwimmbad täglich Unterhalts- und Zwischenreinigungen durchgeführt.
Die Unterhaltsreinigung im Schwimmbad wird täglich nach der Schließung bzw. vor der Öffnung der Schwimmhalle durchgeführt. Sie ist sehr umfangreich und mit dementsprechend hohem Aufwand verbunden. Doch nur auf diese Weise lassen sich die anfallenden Verschmutzungen beseitigen und eine Schimmelbildung vermeiden.

Zusätzlich werden täglich auch während des laufenden Badebetriebes Zwischenreinigungen durchgeführt.

Nur so kann vermieden werden, dass sich die Mikroorganismen, die durch Besucher und Umwelt ins Schwimmbad gelangten und dort günstige Wachstumsbedingungen (Wärme, Nährstoffe und Wasser) vorfinden, vermehren können.