Kategorie Archiv: Pressemitteilungen

Pressekontakt der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH

Alexander Höfer
Bahnhofstraße 66
46145 Oberhausen
Tel.: 0208 594 7033
Fax: 0208 594 7036
email: alexander.hoefer@ogm.de
Sandra Suhr
Bahnhofstraße 66
46145 Oberhausen
Tel.: 0208 594 7027
Fax: 0208 594 7036
email: sandra.suhr@ogm.de

Pressemitteilung – Die Trauerhallen in Oberhausen sind wieder geöffnet

Die Trauerhallen in Oberhausen sind wieder geöffnet

Die Trauerhallen der kommunalen Friedhöfe sind ab dem 8. Juni wieder geöffnet, aber die Nutzung der Trauerhallen auf den kommunalen Friedhöfen Nordfriedhof, Westfriedhof, Ostfriedhof, Alstadener Friedhof und Landwehrfriedhof ist aufgrund der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW an Auflagen gebunden.

Der Sicherheitsabstand und die vorgegebenen Wege sind einzuhalten
In der Trauerhalle, auf dem Friedhof und während des Trauerzuges muss grundsätzlich ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Die Trauerhalle darf nur einzeln und mit ausreichendem Sicherheitsabstand betreten werden. Bei Betreten der Trauerhalle sind die an der Eingangstür bereitgestellten Desinfektionsmittel zu nutzen und das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung ist erforderlich. In der Trauerhalle werden Stühle unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern gestellt.

Trauergäste dürfen nur mit Mitgliedern desselben Hausstandes vor der Trauerhalle zusammenstehen und müssen ebenfalls einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu anderen Trauergästen von mindestens 1,5 Meter einhalten. Es stehen keine Stehplätze zur Verfügung. Die Emporen sind für Trauergäste gesperrt. Es dürfen sich nur so viele Trauergäste in der Trauerhalle aufhalten, wie Sitzplätze unter Einhaltung der Abstandsregelung zur Verfügung stehen.

Nach der Trauerfeier verlässt erst die Trauergesellschaft die Halle.

Aufgrund der räumlichen Verhältnisse muss zur Gewährleistung des Mindestabstandes bei Sargbestattungen nach der Trauerfeier zunächst die Trauergesellschaft die Trauerhalle verlassen. Anschließend wird der Sarg bzw. die Urne herausgebracht.

Presseinformation – Gesamtübertragung des Betriebes der OGM GmbH in einen Eigenbetrieb der Stadt Oberhausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der folgenden Videobotschaft erläutern OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt, Christel Tegethoff (Abteilungsleiterin Personal und Organisation) sowie Bernd Meier (Interne Revision) die aktuelle Entwicklung zur Gesamtübertragung des Betriebes der OGM GmbH in einen Eigenbetrieb der Stadt Oberhausen.

Sollten sich hieraus Fragen ergeben, können Sie sich gerne mit OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt, unter Tel.: 02080 594 7001  in Verbindung setzen.

Pressemitteilung – OGM sorgt für Blüten- und Farbenpracht

OGM sorgt für Blüten- und Farbenpracht
Knapp 27 000 Blumen gepflanzt

Die Eisheiligen Mamertus, Pankratius und die „kalte Sophie“ lassen zurzeit die Temperaturen in der Nacht bis an den Minusbereich rutschen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Grünflächenmanagements bei der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH sorgen jetzt dennoch dafür, dass die Stadt sich blütenreich und farbenfroh präsentiert.

In der zurzeit laufenden zweiten Pflanzphase werden zunächst die Stiefmütterchen sowie die im Herbst gepflanzten Blumenzwiebeln aus den Beeten entnommen. Im Anschluss werden, je nach Standort, Fuchsien, Geranien, Begonien, Indisches Blumenrohr, Husarenköpfchen oder Wandelröschen gepflanzt. Die Pflanzung der Sommerblumen nimmt je nach Witterung drei bis vier Arbeitstage in Anspruch.

„In Oberhausen werden in diesem Jahr neunzehn Beetflächen an sechs unterschiedlichen Standorten mit Sommerbepflanzung versehen“, erklärt OGM-Disponentin Jutta Zander.

Voraussichtlich bis zum Ende der Woche sollen die Schmuckbeete erblühen, um mit bunten Farben für eine schöne Atmosphäre in der Stadt zu sorgen. Dann sind insgesamt knapp 27 000 Pflanzen in den verschiedensten Farben im gesamten Stadtgebiet gepflanzt.

Das größte Beet mit rund 400 qm ist das im Grillopark unterhalb des Rathauses. Hier allein werden derzeit über 12 000 Begonien in Rot und Weiß gepflanzt. Aber auch am Friedensplatz, im Kaisergarten und in zahlreichen Kübeln im Stadtgebiet blüht es ab jetzt in bunten Farben.

 

 

Pressemitteilung – Tiergehege im Kaisergarten ab Montag wieder geöffnet

Tiergehege im Kaisergarten ab Montag wieder geöffnet

„Seit dem 4. Mai können Zoologische Gärten und Tierparks sowie Botanische Gärten, Garten- und Landschaftsparks in Nordrhein-Westfalen wieder öffnen”, teilte das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz am 1. Mai mit. Voraussetzung ist, dass die Einrichtungen durch individuelle Sicherheitskonzepte und Maßnahmen die Einhaltung strenger Hygiene-Regeln sicherstellen.

„Das Tiergehege im Kaisergarten macht von der Lockerung ab kommenden Montag, 11. Mai 2020 Gebrauch“ erklärt OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt.

„Die täglichen Öffnungszeiten sind von 10 Uhr bis 18 Uhr, allerdings mit Einschränkungen und Auflagen für Besucherinnen und Besucher verbunden“, so Schmidt weiter.
„Die Abstands- und Hygiene-Regeln müssen eingehalten werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen. Zudem dürfen sich maximal 150 Besucher im Tiergehege aufhalten und dafür müssen wir den Ein- und Ausgang kontrollieren. Der Zugang wird nur über den Haupteingang an der Naturerlebnisschule ermöglicht und der Ausgang erfolgt dann, nachdem die Besucherinnen und Besucher über ein Leitsystem durch das Gehege geleitet wurden, über das Drehtor in Richtung Schloss“, so Schmidt.

„Wenn die maximale Besucher-Anzahl erreicht ist, kann es zu Wartezeiten am Eingang kommen. Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher darum, auch die Einhaltung von Abständen zu anderen Besuchern zu beachten”, wirbt Schmidt um Verständnis.
Zur Verhinderung von Menschenansammlungen sind der Bauernhof, die Wellensittichanlage, der Zoo-Shop, das Nachthaus aber auch der Picknickbereich geschlossen. Führungen sowie Veranstaltungen durch die Naturerlebnisschule finden zurzeit noch nicht statt.

 

 

Pressemitteilung – OGM ergreift Maßnahmen gegen Eichenprozessionsspinner

OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt und Dipl. Forstingenieur Jürgen Halm im Gespräch

OGM ergreift Maßnahmen gegen Eichenprozessionsspinner

Die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH lässt seit 2009 die Eichen auf dem Oberhausener Stadtgebiet vorsorglich auf den Befall durch Raupen des Eichenprozessionsspinners kontrollieren und wird damit im Auftrag der Stadt Oberhausen präventiv gegen gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Raupen des Eichenprozessionsspinners tätigt. Die Anzahl der zu kontrollierenden Bäume war im Laufe der Jahre auf über 600 angestiegen.

Vor diesem Hintergrund wird im Frühjahr auf Oberhausener Stadtgebiet, an den im Jahr 2018 befallenen Bäumen, eine vorerst einmalige, umfassende und frühzeitige prophylaktische Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners durchgeführt. Dabei soll das Produkt „Neem Protect“ zum Einsatz kommen.

Diese Maßnahme findet vom Boden aus statt und muss vor dem 3. Larvenstadium der Raupen durchgeführt werden, da hier der beste Wirkungsgrad erzielt werden kann und noch nicht die reizenden Brennhaare ausgebildet sind.

„NeemPro®tect ist ein Biozid mit Margosa Extrakt auf der Basis von Neemsamen und wird seit Jahren im ökologischen Landbau eingesetzt“, erläutert Diplom Forstingenieur Jürgen Halm von der OGM.
„Die Behandlungslösung wird großzügig auf die Blätter der zu behandelten Bäume aufgesprüht. Für einen Baum mittlerer Größe werden ca. 20 L Behandlungslösung benötigt“, so Halm weiter. Weiterlesen

Pressemitteilung – OGM bereitet Reinigungskräfte und Hausmeister auf Rahmen-Hygieneplan für Schulen und Einrichtungen vor

Sebastian Kalthoff und Arno Langhals bei der Unterweisung der Objektleiter, Schulhausmeister und Reinigungskräfte

OGM bereitet Reinigungskräfte und Hausmeister auf Rahmen-Hygieneplan für Schulen und Einrichtungen vor

Die Entscheidung der Bezirksregierung Düsseldorf, den Schulbetrieb in NRW für einen Teil der Schülerinnen und Schüler wieder aufzunehmen, hat auch Auswirkungen auf den Arbeitsalltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Haustechnischen Dienstes und der Gebäudereinigung bei der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH.

Die Verwaltung der Stadt Oberhausen hatte Ende vergangener Woche über den aktualisierten Rahmen-Hygieneplan für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche informiert und mit der OGM die zusätzlichen Reinigungs- und Hygieneleistungen vereinbart.

„Die Herausforderungen liegen dabei nicht unbedingt in den erweiterten Reinigungs- und Hygienemaßnahmen selbst, sondern vielmehr darin, wie bekommen wir die Inhalte und Anforderungen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter transportiert“, erklärt OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt.
„Deshalb haben wir kurzfristig die für Schulen und Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche verantwortlichen Objektleitungen, Reinigungskräfte und Hausmeister zu Informationsveranstaltungen einbestellt und in die zusätzlichen täglichen Reinigungs- und Hygieneleistungen eingewiesen“, so Schmidt abschließend. Weiterlesen

Pressemitteilung – Beckenreinigung und Wartungsarbeiten im Hallenbad Sterkrade

Beckenreinigung und Wartungsarbeiten im Hallenbad Sterkrade

Die Beckenreinigung im Hallenbad Sterkrade, die normalerweise immer in den Sommerferien durchgeführt wird, wurde aufgrund der Corona-Pandemie vorgezogen.

In Absprache mit dem Krisenstab der Stadt Oberhausen hatte die OGM Oberhausen Gebäudemanagement GmbH am Samstag, 14.3.2020 den Betrieb der Oberhausener Bäder -Aquapark Oberhausen, Hallenbad Sterkrade, Hallenbad Oberhausen eingestellt.

„Die knapp dreiwöchige Schließung haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Beckenreinigung der Schwimm-, Lehrschwimm- und Eltern-Kind-Becken und auch kleineren Renovierungsarbeiten gut nutzen können“, erklärt Jutta Szczepek, Abteilungsleiterin der OGM GmbH und verantwortlich für die Oberhausener Schwimmbäder. Weiterlesen

Pressemitteilung – OGM schließt Wohnmobil-Stellplätze und Marina

OGM schließt Wohnmobil-Stellplätze und Marina

Die aktuelle Corona-Situation beeinflusst große Teile des öffentlichen Lebens. Die meisten Geschäfte mussten bereits schließen. So auch die Restaurants, die unter strengen Auflagen bis gestern noch geöffnet waren.
„Geschlossen sind ab sofort auch die Anlegeplätze für Gastschiffe in der Marina und der Wohnmobil-Stellplatz am Kaisergarten sowie der Wohnmobilstellplatz auf der Mittelinsel des Hafengeländes“, beschreibt OGM Geschäftsführer Hartmut Schmidt die Situation.

„Die Allgemeinverfügung der Stadt Oberhausen vom 18. März 2020 zur Begrenzung der Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 und zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen untersagt grundsätzlich Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken und dieser Anordnung entsprechend haben wir gehandelt“, so Schmidt weiter.

Zurzeit werden die Urlauber kontaktiert, die bereits gebucht haben, um sie entsprechend zu  informieren. Die Stornierung ist für die Gäste des Stellplatzes und der Marina kostenfrei. Wie hoch der damit verbundene finanzielle Schaden für die Marina wird, kann zurzeit nicht ermittelt werden. Die Dauer der Anordnung gilt zunächst bis zum 19. April 2020.