Kategorie Archiv: Grünflächen

Pressemitteilung – OGM ergreift Maßnahmen gegen Eichenprozessionsspinner

OGM ergreift Maßnahmen gegen Eichenprozessionsspinner

Die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH lässt seit 2009 die Eichen auf dem Oberhausener Stadtgebiet vorsorglich auf den Befall durch Raupen des Eichenprozessionsspinners kontrollieren und wird damit im Auftrag der Stadt Oberhausen präventiv gegen gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Raupen des Eichenprozessionsspinners tätigt. Die Anzahl der zu kontrollierenden Bäume war im Laufe der Jahre auf über 600 angestiegen.

Vor diesem Hintergrund wird im Frühjahr auf Oberhausener Stadtgebiet, an den im Jahr 2018 befallenen Bäumen, eine vorerst einmalige, umfassende und frühzeitige prophylaktische Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners durchgeführt. Dabei soll das Produkt „Neem Protect“ zum Einsatz kommen.
Diese Maßnahme findet vom Boden aus statt und muss vor dem 3. Larvenstadium der Raupen durchgeführt werden, da hier der beste Wirkungsgrad erzielt werden kann und noch nicht die reizenden Brennhaare ausgebildet sind. Weiterlesen

Eichenprozessionsspinner sorgte für viel Arbeit

Erfahrungen fließen in Strategie für das nächste Jahr ein

Nest des Eichenprozessionsspinners.

Nest des Eichenprozessionsspinners.

Die Raupen werden höchstens fünf Zentimeter groß und sehen mit ihrem samtig behaarten Körper durchaus recht hübsch aus. Das ist jedoch nicht der Grund, warum die Larven des Eichenprozessionsspinners in den vergangenen vier Monaten für viel Aufsehen und auch viel Arbeit bei den Mitarbeitern der OGM gesorgt haben.

Denn auch bedingt durch das warme Frühjahr stieg die Population des Insekts in diesem Jahr stark an, welches sich die Blätter der vielen Eichen im Stadtgebiet gut schmecken ließ. Dies kann auf Dauer die Bäume schädigen, doch das größere Problem sind die mit einem Nesselgift und Widerhaken ausgestatteten Haare der Larve, die bei Menschen gesundheitliche Probleme auslösen können. Weiterlesen

Waldbrandgefahr ist unverändert hoch

Die Feuerwehr muss derzeit häufiger ausrücken als üblich.

Die Feuerwehr muss derzeit häufiger ausrücken als üblich.

Unter den derzeit heißen Temperaturen ächzen fast alle, sofern sie sich nicht im Freibad oder im See abkühlen können. In der Natur sorgt die Trockenheit sogar für noch größere Probleme. Die Waldbrandgefahr ist in Oberhausen zwar noch nicht auf der allerhöchsten Stufe, dennoch sind viele Pflanzen, Bäume oder Wiesen in unserer Stadt so gut wie ausgetrocknet und der kleinste Funke kann schon zu einem Brand führen. Zahlreiche Mitarbeiter der Stadt Oberhausen, der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH und auch der Oberhausener Feuerwehr sind derzeit in Verbindung mit der extremen Trockenheit vermehrt im Einsatz und appellieren daher noch einmal an alle Bürgerinnen und Bürger, in Verbindung mit Feuer jeglicher Art Vorsicht walten zu lassen.

In den vergangenen Tagen ist die Zahl der Einsätze der Oberhausener Feuerwehr in Verbindung mit witterungsbedingten Bränden stark nach oben gegangen. Weit über 20 Einsätze wurden der Feuerwehrleitstelle im Zusammenhang mit der Trockenheit gemeldet, wie deren Sprecher Jörg Preußner berichtet. Zumeist handelte es sich um vertrocknete Grasflächen, die Feuer gefangen hatten. Aber auch Flächen von mehreren hundert Quadratmetern mussten gelöscht werden. Weiterlesen

Das warme Wetter macht durstig

OGM-Mitarbeiter Pierre Schmitz.

OGM-Mitarbeiter Pierre Schmitz.

Nicht nur wir Menschen freuen uns bei den derzeitigen anhaltend warmen Temperaturen über Erfrischungen in Form von kühlen Getränken. Auch die Pflanzen und Bäume in unserer Stadt saugen dankbar jeden Tropfen Wasser auf, den sie bekommen können. Damit vor allem die jungen Bäume ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden, sind gleich mehrere Mitarbeiter der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH derzeit täglich damit beschäftigt, diese zu wässern.

Gut und gerne 30 000 Liter Wasser werden jeden Tag benötigt, um das Nötigste zu schaffen. „Wir versuchen zu retten, was zu retten ist“, sagt Wolfgang Fischer, Disponent der OGM am Zentralen Betriebshof in Buschhausen. So werden in erster Linie die jüngsten Bäume „nass gemacht“. Die etwa 120 in diesem Jahr gepflanzten plus die rund 100 aus dem vergangenen Jahr haben dabei höchste Priorität. Weiterlesen

Über 400 Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen

Nest der Eichenprozessionsspinner.

Nest der Eichenprozessionsspinner.

Durch die warme Witterung in den Monaten April und Mai ist die Population des Eichenprozessionsspinners (EPS) in den vergangenen Wochen stark angestiegen. Bei den Kontrollen der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH und durch die Meldungen der Bürger sind bislang 421 Bäume an zahlreichen öffentlichen Standorten im gesamten Stadtgebiet entdeckt worden, die vom EPS befallen sind.
Weiterlesen

Praktikum bei der OGM als wichtige Erfahrung

Osman Kawa

Osman Kawa bei Arbeiten am Wilhelm-Meinicke-Park.

An die zum Teil langen Worte der deutschen Sprache kann er sich noch immer nicht recht gewöhnen. „Alphabetisierungskurs“ zählt da noch zu den harmloseren Begriffen, die in den eigentlich kurdisch gewohnten Ohren von Kawa Osman für Verwirrung sorgen. Umso erstaunlicher, wie gut der vor gut zwei Jahren aus dem syrischen Qamischli nach Deutschland geflohene junge Mann sich hier bereits verständigen kann. Das kommt ihm bei seinem vierwöchigen Praktikum sehr zu Gute, das er bei der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH absolviert.

Der 20-Jährige geborene Syrer besucht das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, wo er sich auf seinen Schulabschluss vorbereitet. Einen Praktikumsplatz zu finden, war für ihn nicht einfach. „Ich habe einige Bewerbungen geschrieben, aber immer Absagen bekommen“, erinnert er sich. Kurz vor Beginn des Praktikumstermins kam dann der Kontakt zur OGM zustande. „Als wir davon erfuhren, haben wir sofort geschaut, wo wir kurzfristig Plätze schaffen können“, erklärt OGM-Geschäftsführer Hartmut Schmidt, der daraufhin Osman und zwei weiteren Landsleuten aus seiner Klasse jeweils einen Platz zur Verfügung stellen konnte. Weiterlesen

OGM sorgt für Frühlingsgefühle

OGM Mitarbeiter Andreas Tinnefeld bei der Frühjahrsbepflanzung

OGM Mitarbeiter Andreas Tinnefeld bei der FrühjahrsbepflanzungOGM sorgt für Frühlingsgefühle
20 000 Stiefmütterchen werden gepflanzt

Mit Blick auf das derzeit ziemlich trübe Wetter kommen kaum Frühlingsgefühle auf. Doch pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang sorgt die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH dafür, dass die Stadt sich zumindest schon farbenfroh präsentiert. Zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OGM setzen in dieser Woche das frühlingsbezogene Pflanzkonzept der Stadt Oberhausen um.

Voraussichtlich bis zum Ende der Woche sollen die Schmuckbeete der Stadt erblühen, um mit blumigen Aussichten das triste Grau des Winters zu vertreiben. Insgesamt fast 20 000 Viola in den Farben gelb, dunkelblau, hellblau und weiß werden dazu im Stadtgebiet gepflanzt. Weiterlesen

Regionalforstamt Ruhrgebiet verlängert Waldsperrung

Das Regionalforstamt Ruhrgebiet verlängert
die Waldsperrung in Oberhausen

Umgefallener Baum im ParkDas Regionalforstamt Ruhrgebiet hat die bereits ausgesprochenen und bis zum 18. Februar 2018 befristeten Betretungsverbote für die Oberhausener Wälder um eine weitere Woche bis zum 25. Februar 2018 verlängert.

Die erheblichen Gefahren für Leib und Leben der Menschen in Folge des Sturmereignisses „Friederike“ bestehen laut Regionalforstamt weiterhin. Das Betreten aller Wälder im Gemeindegebiet Oberhausen zum Erholungszweck ist damit weiterhin untersagt. Wer gegen diese Verordnung verstößt, handelt ordnungswidrig.

Die Verlängerung ist zunächst um eine weitere Woche bis zum 25. Februar angesetzt. Die angedrohten und in einigen Gebieten bereits angewendeten Geldbußen bei Verstößen werden konsequent fortgesetzt.