Generationengarten

Die Ausgangslage

Die Idee des Generationengartens entstand bereits im Jahr 2005. Beim Neujahrsempfang der Stadt Oberhausen im Januar 2006 hat Herr Oberbürgermeister Klaus Wehling erfolgreich zu Spenden für dieses Konzept aufgerufen. Diese Spenden sollten die Grundlage für das zukünftige Projekt bilden, das am Rande des Kaisergartens auf einer Gesamtfläche von ca. 3500 Quadratmetern realisiert werden sollte. Das Gelände wurde seitens der OGM GmbH kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Generationengarten bildet in Verbindung mit der „open airea“ einen weiteren Anziehungspunkt für das Naherholungsgebiet am Kaisergarten und wird zukünftig durch die AWO/ZAQ betreut.

Die Idee

Aufgrund des urbanen Lebens werden bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zunehmend Entfremdungen zur Natur festgestellt. Die Ursachen hierfür liegen zumeist in den fehlenden Kleingärten und den häufig ungeeigneten Außenflächen an Schulen und Kindergärten.

Im Rahmen des Projektes sollen Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Seniorinnen und Senioren, Schulen und interessierte Gruppen eigene Erfahrungen im Anbau von Nahrungsmitteln und nachwachsenden Rohstoffen sammeln. Durch die aktive Teilnahme an Projekten, Veranstaltungen und Besichtigungen werden den Teilnehmern die zum Teil unbekannten jahreszeitenabhängigen Arbeitsprozesse für den Obst- und Gemüseanbau näher gebracht. Die Vielfalt der heimischen Produkte und deren Anbaumöglichkeiten stehen hierbei im Vordergrund. Darüber hinaus führen die generationsübergreifenden Aktivitäten und das soziale Miteinander aller ehrenamtlichen Akteure zu einer wesentlichen Verbesserung des sozialen Klimas.

Kooperationspartner

Das Hans-Sachs-Berufskolleg hat im Auftrag des ZAQ ein kleines Fachwerkwerkhaus auf dem Gelände errichtet. Die dortigen Räumlichkeiten dienen grundsätzlich dem kommunikativen Austausch aller am Projekt beteiligten Gruppen. Auch ist gewährleistet, dass der Projektunterricht und alle wichtigen Planungsschritte in angenehmer Atmosphäre stattfinden können.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen Bürgerstiftung und in Kooperation mit dem Bienenzuchtverein Oberhausen wird der Innengarten des Geländes gestaltet. Schul- und Kindergartenkinder erhalten hier in Zukunft einen anschaulichen Eindruck über die Lebensweise der Bienen und deren Honigproduktion.

In den Volieren des Oberhausener Geflügelzüchtervereins sollen die heimischen Vögel untergebracht werden.

Weiter Unterstützung erfährt das Projekt „Generationengarten“ durch ortsansässige Baustoffhändler und Gartencenter.